Einsatz des LDV-Verfahrens zur Rückführung von Prüfstand für Wasser-Glykol-Gemisch

Am neuen Glycol-Prüfstand für Durchfluss-Sensoren...

Am neuen Glycol-Prüfstand für Durchfluss-Sensoren der IAV GmbH in Gifhorn erfolgten kürzlich Messungen mit der Laser- Doppler-Velozimetrie (LDV) zur Rückführung der eingesetzten Gebrauchsnormale.

Im Automobilbereich werden als Kühlmittel häufig Wasser-Glykol-Gemische eingesetzt. Durch diesen Einsatzzweck ergeben sich zwangsweise große Temperaturspreizungen des Fluids. Zur Massen- oder Volumenstromermittlung werden im Fahrzeug klassische Durchfluss-Sensoren wie zum Beispiel magnetisch-induktive Durchfluss-Messgeräte eingesetzt. Diese werden auf Prüfständen kalibriert. Dabei ergeben sich durch das spezielle Medium und Spreizungen der Prüftemperatur von z. B. -20°C bis +125°C spezifische Herausforderungen bei der Rückführung solcher Prüfstände.

Als Kontrollnormal an solchen Prüfständen eignen sich die herkömmlichen Methoden (z. B. Wägeverfahren oder Prüfbehälter) nur bedingt. Aus diesem Grund wurden zur Rückführung der Referenznormale (Coriolis-Durchflusssensoren) am Prüfstand der Firma IAV GmbH in Gifhorn LDV-Ganzfeldmessungen durchgeführt.

Das Ziel der Messungen war es durch hochaufgelöste Messungen der lokalen axialen Strömungsgeschwindigkeiten und anschließende Integration über dem Messquerschnitt die Volumenströme mit einer geringen Messunsicherheit zu ermitteln. Zusätzlich konnte ein detailgetreuer Überblick über die Strömungsverhältnisse in den jeweiligen Messquerschnitten auf dem Prüfstand gewonnen werden. Die Strömungszustände wurden mittels der im Wärmezählerbereich bewährten "Richtlinie zur strömungstechnischen Validierung von Kalibrierprüfständen im Rahmen der EN 1434" quantifiziert und bewertet.

Ihr persönlicher Kontakt

Dr. Ulrich Müller